Steinfeld - Beschreibung einer Landschaft

(So als ob)

Regie: Wilhelm Gaube, A 1995, 16mm;

SYNOPSIS

Das Steinfeld: ein Film.
Ein Landstrich im Süden Wiens, zwischen Hoher Wand und den großen Ebenen gelegen, zwischen Ost und West. Trockener Boden, monoton und abseits, ideal für Industrie und Kriminal. Keine Landschaft nach der man sich sehnt; düstere Föhrenwälder und öder Stein, alpine und pannonische Flächen.

Überall das, was man Umgebung nennt (hier: Wiener Neustadt). Kein Zentrum, stets Peripherie. Ein Spaziergang auf unsicherem Grund, durch die Historie: Türkenkriege, Hexenverbrennungen, Judenverfolgung, Flugzeugwerke; die ersten Bomben auf österreichisches Territorieum während des Zweiten Weltkrieges. Die gesprächigen Zeugen: Friedhöfe, Industrieruinen, die Denkmäler des Wiederaufbaus.
Ein Film über das Ungefähre.


CREDITS

Buch, Regie, Kamera, Schnitt: Wilhelm Gaube
Ton: Joerg Burger
Produktion: Constantin Wulff

Verleih: Navigator Film

FESTIVALS

1995: Diagonale (A)